Der Expert:innenrat des Programms „LiGa – Lernen im Ganztag“

Der Expert:innenrat setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Verwaltung und Schulpraxis zusammen. Jedes LiGa-Land hat eigene Expert:innen benannt.

Aufgaben

Der Expert:innenrat unterstützt das LiGa-Team bei der Vertiefung der zentralen Themen des Programms. Der thematische Schwerpunkt liegt auf der Qualitätsentwicklung – mit einem Fokus auf individualisiertem Lernen in der Triade von Ganztagsschule, Steuerung und Qualitätssicherung. Der Dialog von Wissenschaft, Verwaltung und Schulpraxis bietet die Möglichkeit, Lösungsansätze aus der ersten und zweiten Programmphase zu bewerten. Geplant ist, dass der Expert:innenrat einzelne Themen bzw. Aspekte aufbereitet, sodass sie in der Praxis genutzt werden können – über den Rahmen des Programms „LiGa – Lernen im Ganztag“ hinaus.

Das Jahresthema im Jahr 2021 lautet „Beratende Schulaufsicht“.

Arbeitsweise

Bei den jährlichen Treffen steht das Jahresthema im Fokus. Darüber hinaus finden ein bis zwei kürzere Online-Sitzungen statt, bei denen Länderentwicklungen skizziert werden.

Die Mitglieder des Expert:innenrates

Neben den hier aufgelisteten festen Mitgliedern des Expert:innenrates sollen für einzelne Themen und Fragestellungen weitere Expert:innen hinzugezogen werden.

  • Christian Bornhalm, Klaus-Groth-Gemeinschaftsschule mit Grundschule, Kiel
  • Anna-Margarete Davis, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
  • Petra Fojut, Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein
  • Astrid Geschwind, Bezirksregierung Köln
  • Cornelia Herz, Landesschulamt Sachsen-Anhalt
  • Sabine Henseler, Gesamtschule Lohmar
  • Heide Hollmer, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes SH
  • Marcus Kauer, Hessisches Kultusministerium
  • Annette Koschewski, Qualitäts- und UnterstützungsAgentur – Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW)
  • Viktoria Latz, Stiftung Mercator Deutschland
  • Timo Marquardt, Gesamtschule Osterfeld, Oberhausen
  • Dr. Sören Messerschmidt, Landesschulamt Sachsen-Anhalt
  • Prof. Dr. Raphaela Porsch, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg– Institut Bildung, Beruf und Medien
  • Dr. Falk Radisch, Universität Rostock – Institut für Schulpädagogik und Bildungsforschung
  • Dr. Uwe Schmidt, Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung
    Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
  • Tina Simon, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
  • Heinz-Josef Sprengkamp, Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
  • Hans Stäcker, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes SH
  • Katrin Thomas, Schulamt Kreisherzogtum Lauenburg
  • Maren Wichmann, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
  • Jens Winkel, Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein