Leit-IDEEN

Impulse für Schulaufsicht und Schulleitung

Titelbild Leitideen Wirksame Steuerung

Steuerungshandeln ist koordiniertes Entwicklungshandeln zur Qualitätsentwicklung von Schulen. Doch wie gelingt das Zusammenspiel der verschiedenen Steuerungsebenen? Wie steuern Schulaufsicht und Schulleitung Entwicklungsprozesse – vor allem in herausfordernden Zeiten? Darum geht es in der Leit-IDEEN-Ausgabe zum Thema „Wirksame Steuerung“.

Lernzeiten sind mehr als ein einzelner Ansatz oder eine Methode. Die Einführung von individualisierten Lernzeiten geht mit einer veränderten Lernkultur einher und trägt dazu bei, die Qualität der Ganztagsschulen auf vielen Ebenen weiterzuentwickeln. Schulische Führungskräfte stehen vor der Herausforderung, diesen Veränderungsprozess gut zu begleiten: Woher kommen die Ressourcen und welche strukturellen Bereiche sind zu beachten? Wie kann das Kollegium mitgenommen werden? Wie erreichen wir eine pädagogische Qualität in der Angebotsausgestaltung und Lern-begleitung? Und wie gelingt es, auch die Eltern von den Vorzügen der Lernzeiten – als Alternative zu tradierten Hausaufgaben – zu überzeugen? Diese Ausgabe der Leit-IDEEN gibt kurzen Überblick zu dem komplexen Thema Lernzeiten. Ein Fokus liegt dabei auf den konkreten Herausforderungen, auf die schulische Führungskräfte im Veränderungsprozess stoßen.

Diese Ausgabe der Leit-IDEEN bietet eine kompakten Einstieg in das Thema „Lerncoaching“. Individualisiertes Lernen erfordert von Kindern und Jugendlichen, dass sie mehr Verantwortung für ihren Lernprozess übernehmen. In vielen individualisierten Lernsettings – zum Beispiel in Lernzeiten – müssen sie sich selbstständig organisieren, ihre Zeit gut einteilen und das eigene Lernen einschätzen. Lerncoaching ist ein Ansatz, der diese Kompetenzen in den Blick nimmt und fördert. Es geht um das „Wie“ des Lernens. Dabei begleitet und unterstützt die Lehrkraft den individuellen Lernprozess der Schülerinnen und Schüler als Lerncoach.

Schülerzentriertes Leitungs- und Führungshandeln – was bedeutet das für schulische Führungskräfte? WährendLehrkräfte ihre eigene Wirkung im Unterricht direkt erfahren können, ist es für Schulleitungen und Schulaufsichtsbeamte wesentlich schwieriger, die Effekte des eigenen Führungshandelns auf die Schülerinnen und Schüler zu erleben. Wie gelingt es, diese Wirkung zu erfassen und das eigene Handeln an dem auszurichten, was sich für Schülerinnen und Schüler verändert? Um diese Fragen dreht sich das international viel beachtete Konzept „Student-Centered Leadership“, das wir in dieser Ausgabe der Leit-IDEEN vorstellen.

Die Rolle der Schulaufsicht befindet sich in einem grundlegenden Wandel: Neben der Dienstaufsicht geht es vor allem darum, Schulen in ihrer Qualitätsentwicklung zu beraten und zu unterstützen. Welche Ansätze sind hilfreich, um diesem Aufgabenprofil gerecht zu werden? Womit gibt es gute Erfahrungen? Was zeigt sich im Rahmen von „LiGa – Lernen im Ganztag”? Und wie lässt es sich auf den Arbeitsalltag übertragen und verankern? In dieser Ausgabe unserer neuen Publikationsreihe „Leit-IDEEN. Impulse für Schulaufsicht und Schulleitung“ gehen wir diesen Fragen nach